Zeit: Montag, 22. November 2021, 20:00–21:30 Uhr
Ort: online

Referent: Lars Klitzke / Energieberater der Bonner Energie Agentur

Anmeldung: Anmeldung bei der VHS hier.

Nach Bilanz des Umweltbundesamts stößt jede*r Deutsche im Jahr durchschnittlich 11,6 Tonnen CO2 aus. 2,4 Tonnen davon entstehen allein durch Heizen und Stromverbrauch. Gerade ältere, unsanierte Gebäude verbrauchen sehr viel Heizenergie, in der Regel durch fossiles Öl oder Gas. Das muss sich ändern, damit Gebäude einen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Die größten Handlungsmöglichkeiten haben Eigentümer*innen, doch auch Mieter*innen haben gewisse Spielräume.

Lars Klitzke, Energieberater der Bonner Energie Agentur, zeigt die wichtigsten Stellschrauben am Gebäude auf, durch die CO2-Emissionen reduziert werden können, sowohl im Neu- als auch im Altbau. Er vermittelt grundsätzliche Zusammenhänge zwischen Energieverbrauch einerseits und den Energieträgern wie Heizöl, Gas, Holzpellets, Strom und Ökostrom andererseits und die daraus resultierenden CO2-Emissionen.

Die Teilnehmenden lernen den aktuellen Stand der Entwicklung hin zu energieautarken und klimaneutralen Gebäuden kennen und erhalten Informationen über die aktuell sehr lukrativen Fördermöglichkeiten für Neubau und Bestandssanierungen.