Wärmeschutz

Hintergrundpapier zum Thema Dämmung von der Bonner Energie Agentur zum Download

Download - Hintergrundpapier Dämmung

Altbausanierung

Bei der Gebäudemodernisierung liegt ein großes Potential in der Verbesserung der Energieeffizienz. Ziele der energetischen Sanierung sind: Einsparung von Energie: Senkung der Energiekosten sowie Klimaschutz, Steigerung von Wohnbehaglichkeit und Wohngesundheit, Werterhalt der Immobilie und Erhöhte Versorgungssicherheit und größere Unabhängigkeit von fossilen Ressourcen und steigenden Energiepreisen... weiter

Sanierung mit Plan

Man hat ein Haus gekauft, geerbt oder längere Zeit keine Baumaßnahmen durchgeführt. Da stellen sich einige Fragen: Wie anfangen?  Was bedeutet energetische Sanierung überhaupt? Wer hilft mir, wen muss ich mit einbeziehen, was gilt es zu beachten? Ziel ist eine Sanierung, die im Zeit- und Kostenrahmen bleibt und die gesteckten Einsparziele und der Komfortgewinn sollen auch erreicht werden. Außerdem sollte die Chance genutzt werden, eventuelle spätere Maßnahmen vorzubereiten. Dann wird man auch auf lange Sicht mit der Sanierung zufrieden sein. mehr

Dämmung des Schrägdaches

Ob Sie eine Dacherneuerung, eine zusätzliche Nutzung des Dachbodens odereine Verbesserung des gegebenen Dachausbaus beabsichtigen - eine guteWärmedämmung lohnt sich immer. In schon ausgebauten Dachwohnungen ist eshäufig ungemütlich: Im Winter zieht es, im Sommer ist es unerträglich heiß. weiter

Wärmedämmung des Flachdaches

Sie wollen ein Flachdach sanieren? Die wärmetechnische Verbesserung bestehender Flachdächer ist immer dann besonders günstig, wenn die Abdichtung ohnehin erneuert werden muss. Bei Flachdächern richtet sich die Möglichkeit der zusätzlichen Wärmedämmung nach der vorhandenen Konstruktion (Warmdach oder Kaltdach). Vor Sanierungsmaßnahmen muss neben der Statik der Dachkonstruktion geprüft werden, ob die Abdichtungsebene unversehrt und die bestehende Dämmung intakt ist. weiter

Dämmung der obersten Geschossdecke

Sie planen auch zukünftig keinen Dachausbau? Dann haben Sie bei nicht genutzten Dachböden mit der Dämmung der obersten Geschossdecke eine einfache und preiswerte Möglichkeit, um Heizkosten zu senken und die Wohnbehaglichkeit zu steigern. Durch diese Dämm-Maßnahme trennen Sie den unbeheizten Dachbodenbereich von der beheizten Wohnfläche. Über die oberste Geschossdecke geht dann weniger Energie verloren. weiter 

Dämmung der Außenwand

In Altbauten geht oft mehr als ein Drittel der Wärme durch die Außenwände verloren. Mit einer außen liegenden Wärmedämmung können Sie diese Wärmeverluste massiv reduzieren. Durch diese Maßnahme verbessern Sie Ihren Wohnkomfort deutlich. Eine sorgfältige Ausführung ist besonders wichtig, um Wärmebrücken und Bauschäden zu vermeiden... weiter

Innendämmung

Bei denkmalgeschützten Gebäuden und erhaltenswerten Fassaden bleibt häufig nur die Innendämmung als einzige Möglichkeit zur Verbesserung des Wärmeschutzes. Auch für zeitlich begrenzt genutzte Räume oder im Kellerbereich kommt eine Dämmung von innen in Betracht. Dämmplatten können geklebt oder mit Dübeln angebracht werden, lose Dämmstoffe wie z.B. Zellulose werden eingeblasen...weiter

Dämmung der Kellerdecke

Energieverluste treten nicht nur bei Außenwänden, Dach und Fenstern auf, auch die nicht gedämmte Kellerdecke führt bei unbeheizten Kellern zu Energieverlusten. In der Folge entstehen verhältnismäßig niedrige Temperaturen auf der Oberseite der Kellerdecke (Erdgeschoss-Fußboden). Sie haben durch eine Kellerdecken-Dämmung die Möglichkeit, mit einem relativ geringen finanziellen Aufwand Energie zu sparen und durch Anhebung der Oberflächentemperatur des Erdgeschoss-Fußbodens die Wohnbehaglichkeit deutlich zu steigern...weiter

Fenster und Türen

In nicht modernisierten Gebäuden geht durch die Fenster und Türen häufig ein erheblicher Teil der Raumwärme verloren. Zugluft und unzureichende Verglasungen sind die Ursache. Mit der Sanierung oder Erneuerung vorhandener Fenster und Türen können Sie die Wohnbehaglichkeit deutlich erhöhen und gleichzeitig die Energieverluste erheblich verringern...weiter

Thermografie

Thermografie ist ein bildgebendes Verfahren, bei dem für das menschliche Auge unsichtbare Wärmestrahlung eines Objektes mit Hilfe einer Wärmebildkamera sichtbar gemacht wird. Jeder Körper mit einer Temperatur oberhalb des absoluten Nullpunktes sendet Wärmestrahlung aus, die für das menschliche Auge aber nicht sichtbar ist. Erst bei sehr hohen Temperaturen kann der Mensch Wärmestrahlung sehen, beispielsweise wenn Metall zu glühen beginnt...weiter

Luftdichtheit und Luftdichtheitstest

Die energetische Qualität eines Hauses hängt nicht nur von der Dämmung ab, sondern entscheidend auch von der Luftdichtheit der Gebäudehülle. Nur eine luftdichte Bauausführung gewährleistet, dass keine unkontrollierten Lüftungswärmeverluste entstehen...weiter

Passivhaus

Passivhäuser sind Gebäude, die nur noch ein Minimum an Energie zur Gebäudebeheizung benötigen. Erreicht wird dieses Ziel, indem die Wärmeverluste minimiert werden und die solaren und internen Gewinne bewusst eingesetzt werden. Die Minimierung der Wärmeverluste wird durch intensive Wärmedämmung erreicht,  durch wärmebrückenfreies und luftdichtes Konstruieren sowie durch die kontrollierte Lüftungsanlage mit hohem Wärmerückgewinnungsgrad...weiter

Energieeffizienz und Denkmalschutz

In der Stadt Bonn findet man etwas mehr als 4.000 Baudenkmäler, welche manche Straßenzüge oder auch ganze Viertel prägen. Ihre denkmalgeschützten Fassaden verfügen über reich dekorierten Stuck oder erhaltenswertes Fachwerk. Bei den meisten denkmalgeschützten Häusern handelt es sich um sehr beliebten Wohnraum. Und dies, obwohl der Heizwärmebedarf unsanierter Häuser bei über 300 Kilowattstunden pro Quadratmeter und Jahr (kWh/m²a) liegen kann. Zum Vergleich: Der Wert beträgt im durchschnittlichen Wohngebäudebestand ca. 150 kWh/m²a und bei ener­getisch sanierten Gebäuden ca. 100 kWh/m²a. weiter...

Artenschutz und Sanierung

Nisthilfen und Wohnquartiere für Vögel und Fledermäuse

Die energetische Sanierung von Häusern kann tierischen Stadtbewohnern wie Mauerseglern, Spatzen, Dohlen oder Fledermäusen unwiederbringlich ihre Nist- und Wohnquartiere kosten. Um das zu verhindern und naturschutzgesetzlichen Auflagen zu entsprechen, sollten Modernisierer Vorkehrungen treffen. Dabei handelt es sich um leicht realisierbare und kostengünstige Lösungen, die zudem noch von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) gefördert werden.   weiter....